AKTUELLES

ANSPRECHPARTNER
PHILOSOPHIE
DATEN UND FAKTEN
ANFAHRT
VIRTUELLER RUNDGANG
KFZ
REISE /-RÜCKTRITT
PFLEGEVORSORGE
KRANKENVERSICHERUNG
PRIVATHAFTPFLICHT
RECHTSSCHUTZ
UNFALL
WOHNGEBÄUDE
HAUSRAT
TIERHALTER
UNSERE PARTNER
HILFE IM SCHADENSFALL

PARTNERPORTAL
HAUS UND WOHNEN
HAFTPFLICHT
KRAFTFAHRT
RECHTSSCHUTZ
BAUEN
GESUNDHEIT
VORSORGE
ALTERSVERSORGUNG
BETRIEBSVERMÖGEN
ERTRÄGE
HAFTUNG
TRANSPORTE
KRAFTFAHRT
KUNDENPORTAL

DOWNLOADCENTER
ADRESSÄNDERUNG
KONTOÄNDERUNG
ZAHLUNGSÄNDERUNG
KONTAKTFORMULAR
EMPFEHLUNGSSCHECK


 

 

Privatkunden

Vorsorge - betriebliche Altersvorsorge

 


- Lebensversicherung

- private Rentenversicherung

- Riesterrente

- Basisrente (Rürup)

- betriebliche Altersvorsorge

- Berufsunfähigkeitsversicherung

- Sterbegeld

- Kindervorsorge

- Kinderunfallversicherung

- Erwachsenenunfallversicherung

 

Eine betriebliche Altersvorsorge zählt zu den staatlichen geförderten Produkten der 2. Schicht. Bei einer betrieblichen Altersvorsorge wird ein monatlicher Betrag vom Arbeitgeber an eine Versicherungsgesellschaft bezahlt. Der Arbeitnehmer verzichtet somit auf einen Anteil seines Entgeldes (Entgeldumwandlung), dadurch werden die Sozialversicherungsabgaben für den Arbeitnehmer und den Arbeitgeber geringer. Der Maximalbeitrag für eine betriebliche Altersvorsorge beträgt im Jahr 2010 220 Euro.

Beispiel:
Bruttolohn: 2.500 Euro
Netto ohne eine betriebliche Altersvorsorge: 1590,37 Euro
Netto mit einer betrieblichen Altersvorsorge: 1540,31 Euro

100€ sparen - 50€ zahlen
Somit werden 100 Euro monatlich angespart und Ihr Nettoeinkommen reduziert sich nur um 50 Euro. Besser kann man Geld nicht anlegen.
Bei einer betrieblichen Altersvorsorge gibt es fünf verschiedene Durchführungswege:

- Direktversicherung
- Pensionskasse
- Pensionsfonds
- Unterstützungskasse
- Pensionszusage

bAV - Ja oder Nein / Richtig oder Falsch?




IMPRESSUM | © 2010 DRB GmbH | www.drb-gmbh.de | info@drb-gmbh.de5